Entstehung des Vereins

 

 

 

Der Verein „Monolith e. V.“ ist im April 2001 in Paderborn ins Leben gerufen worden.

Das Gemeinschaftsprojekt mit dem Inhalt der Stärkung der Eigeninitiative von Spätaussiedlern und der Bereitschaft zur Selbsthilfe und Selbstorganisation entstand in Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden: Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonie, Der Paritätische und mit Unterstützung des damaligen Arbeitsamtes und des Kreises Paderborn.

Das Ziel war, ein Netzwerk zwischen Aussiedlern und Einheimischen, Institutionen, Verbänden und Vereinen zu knüpfen. Das Ergebnis war ermutigend: Es entstanden Gruppen mit Freizeit- und Bildungsangeboten, die von ehrenamtlich engagierten Aussiedlerinnen und Aussiedlern geleitet wurden.

Neue, fruchtbringende Kontakte wurden geknüpft. Durch Veranstaltungen wurde auch die Öffentlichkeit im Kreis Paderborn auf das Projekt aufmerksam. Aus dieser Initiative ging der am 24. April 2001 gegründete Verein „Monolith e.V.“ hervor.

Der Verein arbeitet nun seit vielen Jahren selbstständig und wächst durch das große ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder. Finanzielle Starthilfe gab es zunächst durch ein dreijähriges Projekt des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und des Kreises Paderborn: „Wir für uns – Aussiedler im Ehrenamt“. Dadurch konnten zwei Teilzeitstellen eingerichtet werden. Ab 2007 erfolgt die Finanzierung dank eines Leistungsvertrages mit dem Kreis Paderborn.

Inzwischen ist unser Verein nicht nur Ansprechpartner für Politik und Institutionen im Kreis Paderborn, sondern darüber hinaus auch in NRW und deutschlandweit.

Die entstandenen Netzwerke und Strukturen stehen im Dienste der Integration nicht nur für Aussiedler, sondern auch für Migranten aus anderen Ländern und für Flüchtlinge.

Unser Verein wird unterstützt durch den Kreis Paderborn und die Wohlfahrtsverbände
awo caritas diakonie drk pari